User talk:Juliane

From ChoralWiki
Jump to: navigation, search

Welcome!

Hi Juliane and welcome to CPDL! Thanks so much for the editions that you've already contributed - I'm sure they'll be greatly appreciated by the many people who come to this site. Just one thing - I wonder if you could create PDF files from your Capella source files and upload those too? PDFs are the favoured file format for CPDL since almost anyone can open them. I'll create PDFs for the editions you've contributed so far. If you've never created PDF files before, please refer to the help page. If you've got any questions, just drop a note on my talk page. Many thanks! --Bobnotts talk 18:36, 5 August 2009 (UTC)

Hallo Juliane, I'd like to add my welcome to you. You probably noticed that I made some minor changes and merged some pages you had created, this is because different editions of a work usually share a single page, ok? If you have any more doubts just ask Bobnotts or me. Danke! —Carlos Email.gif 01:36, 6 August 2009 (UTC)

Hi, Robert!

Thanks for your message! I don't realy know how to answer... perhaps you will find my lines. I try to produce pdf's by open office but they have too many MB (more than 3MB) - or is it unimportant? LG! Juliane 19:44, 5 August 2009 (UTC)

I had the problem of PDFs being too big, so I used CutePDF which creates files of manageable sizes. It's also free. If you could create and upload PDF files of any editions that you contribute in the future, it would be really appreciated. Thanks! --Bobnotts talk 20:57, 5 August 2009 (UTC)

Fanny Hensel HELP

2 problems, I can't eliminate:
- spelling mistake (List of choral works - titel) Wandl' ich "in" (not "im") dem Wald des Abends
- "Schilflied": I wrote "Lied"; how can I alter the Schilflied to "Partsong"?
Many thanks! Juliane

Hi Juliane, the problems you listed were fixed, thanks. —Carlos Email.gif 00:20, 10 August 2009 (UTC)
Thank you very much, carlos!!!

Bach cantata BWV 7

Hi Julianne, welcome and many thanks for all your contributions, especially all those texts! Thank you so much. I've taken the liberty of editing over your change to BWV 7 to reflect a format that allows for subsequent additions of both the complete score and of movements 2 through 6 (for which we have no scores at present). It is my hope that this style will be adopted across all the Bach cantata pages. If I can be of any help on other matters, please feel free to leave a message on my talk page (or here, since I will put you on my watchlist). -- Chucktalk Giffen 21:49, 11 August 2009 (UTC)

Hi, Charles! Thank you for your message. I'm a absolute beginner on CPDL and fight with my PC and the english language. I hope, I don't make too many mistakes. especially I have no overview regarding the communication. So I answer here. Bach ist wonderful and I will worry about texts. "See" you! Juliane

Lord hear the voice (Mendelssohn)

Hallo, Juliane,

danke für den Text! Mein schlechtes Gewissen ließ mich heute morgen (?) noch einmal kurz die neue Werkseite der letzten Nacht aufrufen und ich überlegte noch, ob ich es schaffen würde (zeitlich natürlich), die Strophen abzutippen. Doch siehe da - schon erledigt! - Klasse! Grüße von --Christophero Manco 21:46, 20 August 2009 (UTC)

Keine Ursache, Christophero! ...und dass mal jemand Deutsch spricht, ist auch ganz toll! Ich durchblicke hier leider nicht alles. Kann ich Dich eventuell ab und zu mal was fragen? Das wäre nett. Viele Grüße! Juliane

Na klar! - Am besten auf meiner eigenen Diskussionsseite my talk page, dann kriege ich's schneller mit. Ich bin zwar auch erst seit einem knappen Jahr dabei, immerhin gelingt es mir aber schon, meine Sachen hier selbständig zu konfigurieren, ohne gleich das ganze System lahmzulegen (na ja - ab und zu passiert mir noch ein Malheur, aber schnell ist jemand bei der Hand, der es richtet). Mittlerweile weiß ich auch, wie ich mit meinem Benutzernamen samt Datum und Uhrzeit unterschreibe: Einfach vier Tilden (~) anfügen. Grüße von Christophero Manco 21:55, 22 August 2009 (UTC)

Adding links to copyrighted content

Hi Juliane. I've just reverted your edit to Flora gave me fairest flowers (John Wilbye) and other pages, removing the links to a commercial recordings. We all appreciate your contributions to CPDL but you cannot add links to CPDL to copyright content. CPDL respects the intellectual property rights of others: we don't knowingly host or link to any copyright content. If you're not sure whether a link is to copyright content first ask youself "Do people normally pay for this content?" In the case of a commercial recording, one would normally buy a CD or pay for a download. Therefore, it's most likely that the recording is protected by copyright law. If you have any questions, feel free to ask them at the forums. --Bobnotts talk 10:17, 24 August 2009 (UTC)

dear bobnotts, what's about my you tube links? also illegal? The other links are "Hörproben" (examples) Juliane 14:13, 24 August 2009 (UTC)
The links to YouTube are not in themselves problematic. Linking to YouTube or any other site is great so long as the video or recording is relevant to the work in question and is not being shared illegally. In the case of these recordings by the Cambridge Singers, they are a professional ensemble whose recordings are sold. It is extremely unlikely that they (or the record label) have given permission for their recordings to be uploaded to YouTube, which is why we cannot link to them. Not everything that is freely available on the internet is being shared legally and we may assume that these recordings were not uploaded to YouTube with the copyright holder's consent. Please continue to add links to recordings and other content which is public domain or which has been licensed for free distribution by the copyright holder. Many thanks --Bobnotts talk 10:36, 25 August 2009 (UTC)
From a slightly different perspective: U.S. laws are not clear whether just linking to copyright-infringing materials hosted by others (YouTube, in this case) can constitute a so-called "contributory infringement", resulting in some liability for CPDL (specifically for me, as the ChoralWiki servers are currently registered under my own name). However, this matter is rather immaterial when dealing with links towards YouTube, as, in reality, if the Cambridge Singers (or any other copyright holders) intend to issue a copyright infringement notification to somebody, they'll probably issue it towards YouTube and not towards CPDL, being YouTube far more popular than our (small) ChoralWiki. Then, upon reception of a notification, YouTube will probably remove the copyrighted materials, so the links added to ChoralWiki will become broken links. This is, in my opinion, the main reason not to link materials hosted on external sites such as YouTube, and that may be infringing somebody's copyright: such links will probably become broken links in the future. Max a.k.a. --Choralia 12:12, 25 August 2009 (UTC)

Re: copyright mp3 links usw

Liebe Juliane, mit den Copyright-Bestimmungen von Homepages kenne ich mich kaum aus. Aber es könnte sein, dass es in deinem Fall gar nicht um das Urheberrecht geht. Wenn ich dich richtig verstanden habe, hast du lediglich Links zu Seiten von Chören mit Hörproben geschaltet. Das dürfte an sich nicht illegal sein - im Gegenteil: Die Seitenbetreiber freuen sich viel mehr über die Werbung! Vielleicht verstößt aber genau das gegen die Statuten von ChoralWiki. Nun weiß ich nicht, auf welche Weise du vorgegangen bist: Hast du die entsprechende Link-Adresse im Formular zu "Add scores" (mp3 file) angegeben oder hast du den Link unter "External web links" eingetragen? Letzteres ist ja im Prinzip vorgesehen - auf diese Art verweise ich z.B. regelmäßig auf meine Transkriptionsquellen (Bibliotheken und so). Würde man direkt Material von fremden Seiten importieren, wäre das in der Tat juristisch interessant, denn selbst wenn die Inhalte frei zugänglich sind (was beim Internet in der Natur der Sache liegt), sind sie nicht automatisch Public Domain. Meines Wissens kann man bei ChoralWiki aber nur Links schalten und keine mp3s (wie ist eigentlich der richtige Plural?) hochladen. Ich frage mich gerade, was passieren würde, wenn ich zwecks Verweis auf Hörproben meiner Beiträge zur Seite meines Vokal-Ensembles "linken" würde, die ja schließlich selbst der externe Weblink zu meinen Partituren ist? - Kompliziert.... Kann auch sein, dass Bobnotts deine Adressen ein wenig zu brisant waren (Werbung, etc.); habe nämlich gesehen, dass du auch youtube genannt hattest. Solcherlei ist, glaube ich, ohnehin verpönt. Ich hoffe, dir zumindest ein wenig weitergeholfen zu haben. Liebe Grüße von --Christophero Manco 22:03, 24 August 2009 (UTC)

Hallo Juliane (und auch Christoph), ich möchte mich einmal kurz einklinken. Ich hatte letztens deine YT-Deeplinks auf der Brahms Requiem-Seite auskommentiert und das Problem im Forum angesprochen, da speziell diese bei YT gehosteten Inhalte Rips von kommerziellen Produktionen sind, die noch vertrieben werden. Das ist der Punkt. Selbst wenn die Vertriebe bisher nicht dagegen vorgegangen sind, ist entsprechender Inhalt trotz allem unberechtigt veröffentlicht. Auch wenn es sich um mindere (Audio-)Qualität handelt. Anders verhält es sich, wenn Interpreten (Amateure oder auch Profis) freie Mitschnitte ihrer Konzerte bei YT einstellen, die nicht-kommerziell vertrieben werden. Das Copyright bleibt auch hier unberührt, aber der Inhalt an sich ist gewollt frei zugänglich (das betrifft allerdings keine ungenehmigten Privatvideos vom letzten King’s Singers-Konzert). Es geht hier also nicht um Brisanz, sondern schlicht um ordnungsgemäße Verlinkung zu rechtlich unbedenklichen Inhalten. Es ist also kein Problem, zu kostenlosen und vor allem freien Hörproben zu verlinken! Zum Teil sind die sehr gut, wie z.B. Mendelssohn „Denn er hat seinen Engeln“ (danke, Juliane!). Also: immer schön weiterstöbern, aber aufpassen, dass du keine illegalen Rips erwischst!
Christoph: Du hast vieles selbst schon beantwortet. Wenn du selbst Dateien im Internet zur Verfügung stellst und ausdrücklich mit deren Verwendung einverstanden bist, ist alles kein Problem. Aber du wärst doch ziemlich sauer, wenn ein Dritter ohne deine Zustimmung alle deine Noten und Aufnahmen kopiert und sonstwo ohne Copyrighthinweis vertreibt, oder? Vor allem dann, wenn eine eigene kommerzielle Verwertung geplant ist oder bereits erfolgt. In Deutschland haben wir neben der Impressumspflicht das Modell der Linkhaftung (deswegen auch diese nervigen Haftungsausschlusshinweise auf jeder Site), weil unser berühmt-berüchtigtes Hamburger Landgericht immer noch daran festhält, dass man mit der bloßen Hyperreferenz fremde Inhalte zu vertreten habe und sich diese gegebenenfalls zu eigen macht. Das Hamburger LG hat seine Gründe dafür, aber dafür ist hier nicht der Platz. Wichtig zu wissen ist, dass z.B. Großbritannien und weite Teile der Welt dieser Rechtsprechung eben nicht folgen. Übrigens kann man eigene MP3-Dateien (Plural!) zu seinen Editionen hochladen. Aber eben die eigenen. Das entsprechende Feld im Formular hast du ja schon entdeckt.
Die Frage nach Julianes Links kann ich vorab beantworten: Sie hat sie (korrekterweise) unter external links eingetragen. Aber es waren halt (YT-)Links zu CD-Rips mit Herreweghe, Kegel oder Karajan dabei. Du hast ja selbst schon erkannt, dass allein die Verfügbarkeit im Netz längst keinen Public Domain Status impliziert!
brief summary for Robert (Bobnotts), Max (Choralia), and others: I pointed out again that external links are not in themselves problematic. The sole reason for removing certain hyperrefs is unauthorized hosting of copyrighted content by other sites. Despite other views linking also to YT is still welcome as long as copyright issues are not violated.
Liebe Grüße kind regards —Robert Urmann 23:02, 27 August 2009 (UTC)

Lieber Christoph, lieber Robert und alle anderen, erst mal vielen Dank für die vielen Informationen! Ich bin da, was die Links angeht, vermutlich etwas naiv dran gegangen. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, dann sind Hörproben, so wie die vom Dresdner Kammerchor oder den Thomanern, nicht das Problem. Diese Hörproben stammen von deren eigenen Homepages. YT kann ich leider nur schwer einschätzen; vermutlich habe ich einiges verlinkt, was nicht ganz koscher ist, z.B. Aufnahmen mit der wunderbaren Nathalie Stutzmann. Soll ich die suchen gehen und löschen? Die vielen Links müßt ihr einfach meiner Begeisterung fürs Hören gutschreiben... Dann habe ich noch eine Frage, wenn ich alte Melodien mit neuen Sätzen habe, was ist dann mit dem copyrihgt? Und noch was würde ich gerne wissen: zur Zeit kopiere ich Kinderlieder aus dem 19. Jahrhundert (Solostimme und Klavier); die sind vor allem kulturhistorisch interessant. Diese Sachen je unter dem Komponisten (wenn bekannt) einzustellen, fände ich etwas übertrieben und auch nicht sinnvoll. Gibt es so was wie eine thematische Sammelseite für Kinderlieder? Habt ihr eine Idee, was ich mit den Liedern machen könnte? Um die Sache mit den PDFs werde ich mich kümmern. Mit Open Office sind die Dateien leider einfach zu groß. Viele Grüße! Juliane 08:37, 28 August 2009 (UTC)

Hallo Juliane: ja, das mit den Hörproben hast du goldrichtig verstanden (DKC ist immer eine Spitzenadresse)! Und der Slogan von YT ist doch ‘broadcast yourself’ – und nicht ‘broadcast others’ ;-) Einige Links hast du ja bereits wieder entfernt; kannst du peu à peu auch mit den anderen machen, die dir noch einfallen. — Zu deinen neuen Fragen:
(1) Auch „neue“ Sätze unterliegen selbstverständlich den üblichen Copyright-Bestimmungen! Wenn ich für meinen Chor einen Choral aussetze, ist dieser Satz natürlich mein geistiges Eigentum wie jede andere Komposition auch. Sofern ein Lied (Melodie) im Gesangbuch (und auch im Gotteslob) in den vergangenen 70 Jahren komponiert wurde (z.B. EG 428 Komm in unsre stolze Welt von Manfred Schlenker 1982), schreibe ich das dazu und kann nur den Satz als meine Schöpfung ausgeben.
(2) Ich hoffe, du kopierst die Kinderlieder nicht, sondern edierst und setzt sie … Die Systematik der CPDL ist recht simpel und basiert auf einzelnen Werkseiten (work pages), die die verschiedenen Editionen nebst anderer wichtiger Informationen beinhalten und untereinander verlinkt sind. Eine der wichtigsten notwendigen Informationen ist ja gerade die des Urhebers (Komponist/Arrangeur etc.), dem eine eigene Seite (composer page) gewidmet werden kann. Dies erleichtert die Auffindbarkeit der Stücke und soll einen repräsentativen Werkkatalog ermöglichen. In jedem Fall muss ein Stück zu bzw. mit mindestens einer anderen (lokalen) Seite verlinkt sein, um dem Wiki-Grundsatz zu genügen. Dies betrifft auch die Kategorisierung des Stücks: Solo vocal music, Piano accompaniment und Secular music oder Sacred music wären schonmal einige davon. Eine Kategorie Kinderlieder habe ich bis eben nicht finden können, aber wenn du magst, können wir das den Admins gern vorschlagen. Es wird aber nicht allein genügen, die Lieder danach nur dort einzuordnen; es bliebe eine Zusatzkategorie. Falls ein Komponist partout nicht auszumachen ist, müsste man anonym angeben, weil es ein Pflichtfeld ist. Die Pflichtangaben findest du auf der Hilfeseite zum Formular. Liebe Grüße —Robert Urmann 15:22, 31 August 2009 (UTC)

PDFs erstellen

Hallo Juliane, ich hätte einen guten Tipp für dich, um auch selbst PDFs aus Capella zu erstellen: PDFCreator auf CHIP.de Die Freeware ist auch auf deutsch, und CHIP hat eine schöne Fotostrecke für den Gebrauch bereitgestellt! Freunde von mir, die unter Windows arbeiten, schwören darauf ;-) Ich lege es dir deswegen an’s Herz, weil auch Capella-Dateien (genau wie Word-Dokumente) auf jedem Rechner mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit anders dargestellt werden. Momentan erledigt ja Robert (Bobnotts) die Konvertierung, aber ich kann mir vorstellen, dass die generierten PDFs doch leicht anders aussehen als die Capella-Originale auf deinem PC daheim. Liebe Grüße —Robert Urmann 23:23, 27 August 2009 (UTC)

Lieber Robert, den PDF Creator habe ich jetzt installiert. Welche Einstellungen sind denn empfehlenswert? Ich habe für PDFs eine Auflösung von 150 dpi gewählt und für die Komprimierung Graustufenbild, JPEG Maximum. Jetzt habe ich eine Dateigröße von 140 KB und ein schlechtes Druckbild - das kanns nicht sein... Könntest Du mir behilflich sein, falls Du Zeit hast? Juliane 11:16, 28 August 2009 (UTC)
Hallo Juliane, ich kann grad nicht recht nachvollziehen, was da passiert. Ich habe den PDFCreator eben selbst installiert und mit den Standardeinstellungen dein Wiegenlied von Brahms konvertiert: 1 Seite = 17 kB! Bist du dir sicher mit dem PDFCreator? Da eine Vektorgrafik erzeugt wird, spielt die Auflösung eigentlich keine Rolle. Die Dateigröße bleibt bei 72 oder 1200 dpi die gleiche (Standard für Rastergrafiken: 300 dpi). Ich bin jetzt mal weg für’s Wochenende; Sonntag Abend bin ich wieder da. LG, —Robert Urmann 13:17, 28 August 2009 (UTC)
Lieber Robert, die Geschichte mit den PDFs habe ich jetzt hingekriegt!! ...weniger Arbeit für bobnotts... Juliane 19:26, 28 August 2009 (UTC)
Einwandfrei! —Robert Urmann 15:24, 31 August 2009 (UTC)

Problem mit dem Speichern einer korrigierten Datei, die schon existiert

Hallo an alle! Kann sich jemand einen Reim darauf, wieso immer noch die alte capella-Datei existiert, obwohl ich sie mehrfach übergespeichert habe? Viele Grüße! Juliane 13:24, 19 September 2009 (UTC)

Hi Juliane. You cannot delete files, that's an admin's prerogative. If you want to upload a new version of a file (a corrected revision, for example), you have to give it exactly the same name as the previous version. You will then get a warning message upon uploading. If you ignore the warning, the latest upload automatically replaces the previous one. Cordially, joachim 15:34, 19 September 2009 (UTC)
Vielen Dank, Joachim! So weit wußte ich das wohl - ich habe das auch schon mal gemacht. Nur dies Mal klappt es nicht. Die Capella-Datei muß unbedingt ersetzt werden, da Fehler im Text sind... sowas blödes! Juliane 17:36, 19 September 2009 (UTC)
Hallo Juliane: deine alten Dateien wurden jedes Mal korrekt überschrieben! Vermutlich lädt dein Browser die alten Dateien aus dem Cache. Aber wenn wir gerade beim Text sind: 1. Strophe • bei Heine heißt es „Märchen aus alten Zeiten“, nicht uralten • Silbentrennung: Gip-fel, A-bend-son-nen-schein; 2. Strophe • Silbentrennung: Kam-me; 3. Strophe • Silbentrennung: Schif-fer, Fel-sen-rif-fe, Wel-len, Schif-fer. PDF-Datei nicht vergessen! Viele Grüße, —Robert Urmann 20:39, 19 September 2009 (UTC)
Danke, Robert! Die PDF-Datei hat nun auch eine übliche Silbentrennung... ist wohl besser; wahrscheinlich habe ich ein bisschen zu lange nur für den Eigengebrauch gesetzt. Bis die Dateien fehlerfrei sind, ist es wirklich eine höllische Arbeit! Viele Grüße! Juliane 21:26, 19 September 2009 (UTC)
Silbentrennung im Gesangstext ist ohnehin etwas anders zu behandeln. Es müssen ja auch Vokale abgetrennt werden, was bis 1996 im normalen Schriftsatz nicht erlaubt war. Eine Ausnahme mache ich aber: die Auftrennung von „ck“. Zum Beispiel „stecken“ trenne ich in Gesangstexten „ste-cken“, da die Konsonantenumwandlung (stek-ken) verwirrt. Es ist alles eine Frage der Lesegewohnheiten, über die man immer mal nachdenken sollte. Und ja: bis alles fehlerfrei ist, dauert es eine Weile ;-) Wenn ich eine Edition fertig habe, lasse ich sie einige Tage liegen und schaue dann nochmal drüber. Es findet sich immer etwas … Viele Grüße, —Robert Urmann 21:46, 19 September 2009 (UTC)

Copyright Notenstichbild

Weiß jemand genaueres, wie das mit dem Copyright alter Notenausgeben läuft? Ich habe ein unheimliches Glück gehabt und fand eine Ausgabe von Musica Divina (Bd 1, Messen, 1853) auf dem Flohmarkt. Das hat einen wunderbaren Notensatz, den ich gerne in Teilen einscannen würde. So weit ich weiß, hat der Stich von Noten einen Schutz von 50 Jahren. Kennt sich jemand aus? Juliane 21:58, 19 September 2009 (UTC)

Hallo Juliane, tolles Schnäppchen! Vielleicht sollte ich auch mal wieder auf Trödelmärkte gehen. Das einzige Notenantiquariat hier hat vor einigen Jahren dichtgemacht; schlimm, schlimm … und eigentlich recht peinlich für Leipzig. Um deine Frage zu beantworten: (a) Ich weiß nichts genaues und auch nichts genaueres. Von den 50 Jahren Schutz für einen Stich hatte ich mal was gehört, aber das war auf jeden Fall vor der Urheberrechtsnovelle. Diese wäre vollumfänglich aber nur für die BRD anwendbar; im internationalen Recht sieht es damit ziemlich grau aus. (b) Etwas einzuscannen und dann noch zu veröffentlichen, sprich: eine 1:1-Kopie (analog/digital) auf einem frei zugänglichen Server ohne sicher erworbenes Copyright bereitzustellen, dürfte allen weltweit geltenden Urheberrechtsgrundsätzen widersprechen und daher auch der CPDL missfallen. Dass auch das Verlinken schwierig ist, hast du doch bereits bei den YouTube-Links gesehen. Ich würde stattdessen empfehlen, diesen wundervollen Stich zu imitieren (man lernt ja auch vieles dabei) und das Ergebnis als deine Edition (die es dann auch wirklich ist) hier zu posten. (c) Deine Frage ist wirklich besser aufgehoben im CPDL-Forum, da dort an zentraler Stelle bedeutend mehr Leute darauf aufmerksam werden können. Die User-Seiten hier sind nicht sonderlich geeignet, die Masse anzusprechen. Ich „beobachte“ deine Seite ja auch nur, weil ich dir mal geantwortet hatte; ansonsten geht deine Frage einfach unter. Hoffe, ich konnte etwas helfen. Viele Grüße, —Robert Urmann 00:16, 23 September 2009 (UTC)
Hi, Robert! Danke für Deine Nachricht! Ich war halt sehr begeister von diesem wunderbaren, alten Buch... ob sich ein so schöner Stich imitieren läßt, weiß ich nicht, vor allem die vielen grafischen Darstellungen und Textverschnörkelungen. Und was die Diskussionsforen angeht, da muß ich passen. Mein Englisch ist nur Fachenglisch. Deswegen habe ich auch die Geschichte mit den Kinderliedern nicht weiter verfolgt. Gerne hätte ich eine Kategorie für Kinderlieder. Viele Grüße ins wunderbare Leipzig (bin treuer Fan!)Juliane 08:00, 23 September 2009 (UTC)

Kinderlieder

Liebe Juliane,

eine Kategorie "Kinderlieder" wäre nicht nur reiz- und sinnvoll, sondern bedeutete auch eine wesentliche Bereicherung von ChoralWiki und würde dessen Attraktivität auf nicht unerhebliche Weise erhöhen. Hoffentlich wird was draus. Brahms hat übrigens den Kindern von Clara und Robert Schumann seine "Volks-Kinderlieder" WoO 31 gewidmet. Vier davon (es sind insgesamt 15 an der Zahl) habe ich hier schon beigesteuert. Wie das eben so ist, komme ich nur nebenbei dazu, daran weiterzuarbeiten. Wenn du Zeit und Lust hast, kannst du mir ja dabei helfen. Die vom Brahmsinstitut Lübeck eingescannte Erstausgabe findest du unter Scanned score. Viele Grüße von Christoph --Christophero Manco 23:02, 5 October 2009 (UTC)

Ach herzigs Herz (Heinrich Finck) voicing

Hi Juliane, and welcome. Also, many thanks for your CPDL contributions. I was the one who added the STTB voicing to Ach herzigs Herz (Heinrich Finck), but I see you changed that to ATTB. Normally, I would agree with that, except that the range of the top part is all the way up to F, which I don't think most altos would find comfortable. I'm just curious as to your thoughts on the matter. Anyway, thanks again! -- Chucktalk Giffen 23:12, 2 November 2009 (UTC)

Hi, Chuck, nice to read you! Yes, F is very high. I think alto would sound well. Aber wenn es üblich wäre, diese Höhe generell als Sopran zu bezeichnen, dann kann das gerne wieder geändert werden. Viele Grüße! Juliane 08:27, 3 November 2009 (UTC)Juliane
Hi guys. This part doesn't go below an E (above middle C) and as Chuck said, goes up to an F. It's obviously not best sung by an alto but a soprano so I've changed it back. --Bobnotts talk 08:51, 3 November 2009 (UTC)
OK!! Juliane 10:04, 3 November 2009 (UTC)
I think it should actually be SATB--the second line goes F-below-middle-C up to A-above-middle-C. --Vaarky 10:07, 3 November 2009 (UTC)
I also think that the second line might just as easily be alto (it fits comfortably in my own male alto range which I sometimes sing in early music - although, given a choice, I'd have a tough time deciding between that part and the bass line in this charming madrigal!). I don't have access to the original source, but I wonder if the parts were perhaps originally labelled Discantus, Altus, Tenor, Bassus? Following Vaarky's suggestion, I'll add the alternate SATB voicing.
Finally, I agree with Juliane's suggestion that the B-flat in m. 5 could/should be sung as a B-natural (musica ficta). Vielen Dank und herzliche Grüße! -- Chucktalk Giffen 15:23, 3 November 2009 (UTC)