Schwertlied (Carl Maria von Weber)

From ChoralWiki
Jump to: navigation, search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
Icon_snd.gif Midi
MusicXML.png MusicXML
Finale.png Finale
Icon_ly.gif LilyPond
File details.gif File details
Question.gif Help
  • CPDL #21727:       
Editor: Benoît Huwart (submitted 2010-06-03).   Score information: A4, 7 pages, 141 kB   Copyright: Public Domain
Edition notes: Source : LEYER UND SCHWERDT Op. 42 n°6, für 4 Männerstimmen [Heft 2] ed. A. M. Schlesinger, Berlin 1816
  • CPDL #14704:        (Finale 2002)
Editor: Benoît Huwart (submitted 2007-08-09).   Score information: A4, 2 pages, 166 kB   Copyright: Public Domain
Edition notes: Source : Sammlung von Volksgesängen für den Männerchor (Ignaz Heim). MusicXML source file is in compressed .mxl format.

General Information

Title: Schwertlied
Composer: Carl Maria von Weber
Lyricist: Theodor Körner

Number of voices: 4vv   Voicing: TTBB
Genre: SecularPartsong

Language: German
Instruments: A capella

First published: 1816 Chor aus "Leyer und Schwert" für 4 Männerstimmen
  2nd published: 1861 in Das Deutsche Vaterland in seinen Liedern, vol. 2, p. 26
  3rd published: 1859 in Liederbuch für den Männerchor (Johannes Zahn), no. 48
  4th published: 1863 in Sammlung von Volksgesängen für den Männerchor (Ignaz Heim), no. 45
  5th published: 1863 in Vivat Paulus!, no. A7b, p. 451
  6th published: 1867 in Das Rütli, no. 80
  7th published: 1885 in Chorlieder für Gymnasien und Realschulen, no. 82
  8th published: 1891 in Liederschatz für Männerchor (Heinrich Pfeil), no. 20
  9th published: 1895 in Liederschatz für höhere Schulen (Gustav Noack), Volume 3, no. 85

  10th published: 1901 in Liederschatz für gemischten Chor, no. 50
  11th published: 1902 in Concordia, no. 3.03
  12th published: 1906 in Volksliederbuch für Männerchor, no. 255

Description:

External websites: http://www.weber-gesamtausgabe.de/index.php?id=76

Original text and translations

German.png German text

Du Schwerdt an mei ner Linken,
was soll dein heit res Blinken ?
schaust mich so freundlichan.
hab' meine Freude dran.
Hurrah ! hurrah ! hurrah !

« Mich trägt ein wack rer Reiter,
drum blink ich auch so heiter,
bin freien Mannes Wehr,
das freut dem Schwerdte sehr. »
Hurrah ! hurrah ! hurrah

Ja, gutes Schwerdt frei bin ich,
und liebe dich herz innig,
als wärst du mir getraut,
als eine liebe Braut.
Hurrah ! hurrah ! hurrah !

« Dir hab' ich's ja ergeben,
mein lichtes Eisenleben,
ach, wären wir getraut !
wann holst du deine Braut ? »
Hurrah ! hurrah ! hurrah !

Zur Brautnachts Morgenröthe,
ruft festlich die Trompete,
wenn die Kanonen schrein,
hol' ich das Liebchen ein.
Hurrah ! hurrah ! hurrah !

« O seliges Umfangen,
ich harre mit Verlangen.
Du Bräut'gam hole mich,
Mein Kränzchen bleibt für dich ! »
Hurrah ! hurrah ! hurrah !

Was klirrst du in der Scheide,
du helle Eisenfreude,
so wild, so schlachten froh ?
mein Schwerdt, was klirrst du so ?
Hurrah ! hurrah ! hurrah !

« Wohl klirr ich in der Scheide,
ich seh ne mich zum Streite,
recht wild und schlachten froh,
drum, Reiter, klirrich so. »
Hurrah ! hurrah ! hurrah !

Bleib doch im engen Stübchen.
Was willst du hier, mein Liebchen ?
bleib still im Kämmerlein,
bleib, bald hol' ich dich ein.
Hurrah ! hurrah ! hurrah !

« Laß mich nicht lange warten !
o schöner Liebesgarten,
voll Röslein blutigroth,
und auf geblühtem Tod. »
Hurrah ! hurrah ! hurrah !

So komm denn aus der Scheide,
Du Reiters Augenweide !
heraus, mein Schwerdt, heraus !
führ dich ins Vaterhaus.
Hurrah ! hurrah ! hurrah !

« Ach, herr lich ist's im Freien,
im rüstgen Hochzeit reihen.
Wie glänzt im Sonnenstrahl
So bräutlich hell der Stahl ! »
Hurrah ! hurrah ! hurrah !

Wohl auf, ihr kecken Streiter,
wohl auf, ihr deutschen Reiter !
wird euch das Herz nicht warm,
nehmt's Liebchen in den Arm.
Hurrah ! hurrah ! hurrah !

Erst that es an der Linken,
nur ganz verstohlen blinken,
doch an die Rechte traut,
Gott sichtbarlich die Braut.
Hurrah ! hurrah ! hurrah !

Drum drückt den liebe heissen,
bräutlichen Mund von Eisen,
an eure Lippen fest !
Fluch ! wer die Braut verläßt !
Hurrah ! hurrah ! hurrah !

Nun laßt das Liebchen singen,
daß helle Funken springen,
der Hochzeit morgengraut.
Hurrah, du Eisenbraut !
Hurrah ! hurrah ! hurrah !