Mit Dank wir sollen loben, SWV 104 (Heinrich Schütz)

From ChoralWiki
Jump to: navigation, search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
Icon_snd.gif Midi
MusicXML.png MusicXML
Logo_capella-software_kurz_2011_16x16.png Capella
File details.gif File details
Question.gif Help
  • (Posted 2019-03-31)   CPDL #53790: 
1628 Version:        
1661 Version:        
Editor: Gerd Eichler (submitted 2019-03-31).   Score information: A4, 2 pages, 58 kB   Copyright: CPDL
Edition notes: Transcribed from original prints. Continuous barlines are in the original score. Original Note values retained, clefs modernized. MusicXML source file is in compressed .mxl format.
  • (Posted 2017-08-19)   CPDL #45982:         
Editor: James Gibb (submitted 2017-08-19).   Score information: A4, 1 page, 44 kB   Copyright: CPDL
Edition notes: Transcribed from the Blankenburg edition at IMSLP. MusicXML source file is in compressed .mxl format. Corrected files uploaded 01/04/19.

General Information

Title: Mit Dank wir sollen loben, SWV 104
Composer: Heinrich Schütz
Lyricist: Cornelius Becker

Number of voices: 4vv   Voicing: SATB
Genre: SacredChorale

Language: German
Instruments: A cappella

First published: 1628 in Psalmen Davids, Op. 5. Revised by Schütz in 1661, no. 8
  2nd published: 1894 in Heinrich Schütz: Sämtliche Werke, Volume 16, no. 8
  3rd published: 1957 in Neue Schütz-Ausgabe, Volume 6, p. 8
Description: Psalm 8 from the Becker Psalter.

External websites:

Original text and translations

Original text and translations may be found at Psalm 8.

German.png German text

Modernized wording and spelling:
1  Mit Dank wir sollen loben dein's Namens Herlichkeit,
dein Herrschaft hoch erhoben, in allen Landen weit,
in deinem Reich, Herr Christ, schon durch der Kinder Zungen,
der Unmünd'gen und Jungen, dein Lob bereitet hast.

2.  Dadruch baust du die Gmeine der lieben Christen dein,
die rachgierigen Feinde mächtiglich treibest ein.
Der Kirchen durch dein Gnad sind Lehrer stets bereitet.
Deins Wortes Licht uns leitet, auf rechtem Glaubenspfad.

3  Wie groß ist deine Gnade, o du getreuer Herr,
dass dich der Menschen Schade erbarmet hat so sehr,
zu helfen uns aus Not, dein lieber Sohn mußt' sterben,
das Heil uns zu erwerben, kost's ihm sein teures Blut.

4  Ein kleines wurd' verlassen von Gott des Menschen Sohn,
darnach gekrönt ohn' Maßen mit Ehr und Schmuck so schon,
gesetzt auf Gottes Thron, wurd' er gemacht zum Herren,
dem Könige der Ehren ist alles untertan.

5  Zahm und wild' Tier zugleichen, auch die Waldvögelein,
Fisch, die im Wasser streichen, ihm untergeben sein,
darum sein Herrlichkeit mit Dank wir sollen loben,
Herrschaft hoch erhoben in allen Landen weit.

German.png German text

Original wording and spelling:
1.  Mit Dank wir sollen loben/ deins Namens Herlichkeit/
Dein Herrschaft hoch erhoben/ in allen Landen weit/
in deinem Reich/ Herr Christ/ auß dem Munde der Jungen(
der Kinder lallent Zungen, dein Lob bereitet hast.

2.  Dadruch baustu die Gmeine der lieben Christen dein/
Die rachgirigen Feinde Mächtiglich treibest ein/
Der Kirchen durch dein Gnad sind Lehrer stets bereitet/
Deins Wortes Licht uns leitet auff rechtem Glaubens Pfad.

3.  Wie groß ist deine Gnade/ O du getreuer HErr/
daß dich der Menschen Schade erbarmet hat so sehr./
Zu helffen ihnn aus Noth, dein lieber Sohn must sterben/
das Heil ihnn zu erwerben, kosts ihm sein theures Blut.

4.  Ein kleines wurd verlassen von Gott des Menschen Sohn/
darnach gekrönt ohn Maßen mit Ehr und Schmuck so schon/
Gesetzt in Gottes Thron, wurd er gemacht zum HErren/
dem Könige der Ehren ist alles unterthan.

5.  Zahm und wild Thier zugleichen/ auch die Waldvögelein/
Fisch/ die im Wasser streichen, ihm untergeben seyn.
Darumb sein Herrligkeit mit Danck wir sollen loben,
sein Herrschaft hoch erhoben in allen Landen weit.