Jörg Michael Sander

From ChoralWiki
Jump to: navigation, search

Life

Born: 03 April 1960 in Spenge (Westfalen)

Biography

1978-1983 Kirchenmusikstudium an der westfälischen Landeskirchenmusikschule Herford (heute: Hochschule für Kirchenmusik der Evang. Kirche von Westfalen), wichtigste Lehrer: Klaus-Martin Ziegler und Hannelotte Pardall (Chorleitung), Hans Jochen Schnoor (Orgel), Rosemarie Adam (Gesang, chor. Stimmbildung), Jürgen Haug (Posaune, Bläserchorleitung), Johannes H. E. Koch (Tonsatz, Komposition), Alexander Völker (Hymnologie, Liturgik); 1983-1988 Studium der evang. Theologie zunächst an der Uni Hamburg, dann an der Kirchlichen Hochschule Bethel, 1990-2001 Kantor und Organist an der Oberhofenkirche Göppingen (Württemberg) mit einem Teilauftrag als Fachberater für die Posaunenchöre des Kirchenbezirks, in der landeskirchlichen Bläserarbeit (ejw) enge Zusamenarbeit mit Landesposaunenwart Erhard Frieß, Leiter des Göppinger Kammerchors, 2001-2003 Kreiskantor des Kirchenkreises Butjadingen (Oldenburgische Kirche) mit Sitz in Nordenham-Blexen, seit 2004 Bezirkskantor für den Evang. Kirchenbezirk Freudenstadt (Württemberg) mit Sitz an der Stadtkirche Freudenstadt, Leiter der Freudenstädter Kantorei und ihrer Kinder- bzw. Jugendchöre, Gründer und Leiter des Vokalensembles "cappella vocale freudenstadt", Leiter des Bezirksbläserchors Freudenstadt, 2004-2008 auch Bildungsreferent des Verbandes Evang. Kirchenmusik in Württemberg e. V. Am Sonntag Cantate, 3. Mai 2015, wurde er von Landesbischof July zum Kirchenmusikdirektor (KMD) ernannt.

See also: Jörg Michael Sander's editor page.

List of choral works



Click here to search for this composer on CPDL

Publications

External links

add web links here