Gott, gib dem König auserkorn, SWV 169 (Heinrich Schütz)

From ChoralWiki
Jump to: navigation, search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
Icon_snd.gif Midi
MusicXML.png MusicXML
Logo_capella-software_kurz_2011_16x16.png Capella
File details.gif File details
Question.gif Help
  • (Posted 2017-09-02)   CPDL #46202:         
Editor: James Gibb (submitted 2017-09-02).   Score information: A4, 1 page   Copyright: CPDL
Edition notes: Transcribed from the Blankenburg edition on IMSLP. The title is from the 1st verse, although the lyrics begin at v. 2. MusicXML source file is in compressed .mxl format.

General Information

Title: Auf Hügeln, Berge weit und breit
Composer: Heinrich Schütz
Lyricist: Cornelius Becker

Number of voices: 4vv   Voicing: SATB
Genre: SacredChorale

Language: German
Instruments: A cappella

First published: 1628 in Psalmen Davids, Op. 5. Revised by Schütz in 1661, no. 72
  2nd published: 1894 in Heinrich Schütz: Sämtliche Werke, Volume 16, no. 72
  3rd published: 1957 in Neue Schütz-Ausgabe, Volume 6, p. 71
Description: Psalm 72 from the Becker Psalter.

External websites:

Original text and translations

Original text and translations may be found at Psalm 72.

German.png German text

2  Auf Hügeln, Berge weit und breit laß, Gott, den Frieden walten,
daß dein Volk bei Gerechtigkeit und bei Recht werd erhalten,
daß sie vor dein'm Gericht bestehn
und mög den Armen Hülf gescheh'n
den Lästerer zerschmeiße.

3  So lang der Mond scheint und die Sonn, werden sich Leute finden,
die in der Furcht des Herren stehn, von Kind zu Kindeskinden,
die Kraft seins Wortes sich erzeigt,
gleichwie vom Tau das Land war feucht
und Ged'ons Fell vom Regen.

4  Das Recht wird stehn in voller Blüt in unsers Königs Reiche,
unt'r ihm wird wachsen großer Fried, so lang der Mond wird leuchten,
sein Herrschaft geht von einem Meer
bis zu dem andern, streckt sich fern
bis an aller Welt Ende.

7  Er hilft dem Armen aus der Not, der zu ihm fleht und schreiet,
der Elend, der kein Helfer hat ,wird durch sein Gnad erfreuet,
sein Güte und Barmherzigkeit
waltet stets üb'r betrübte Leut,
er hilft den armen Seelen.

10  Im Land und auf der großen Höh, desgleichen in den Auen
steht das Getreide dick und schön, daß man sein Lust dran schauet,
also das lieb göttliche Wort
bringt reiche Frucht an allem Ort,
es ist sehr wohl geraten.

12  Gelobt sei Gott und hochgepreist, der Herr der großen G'meine,
der Israel mit Macht beweist und Wunder tut alleine,
sein herrlich Namen lobet wohl,
all Land sind seiner Ehren voll,
sprecht fröhlich Amen, Amen.