Der Schwanengesang: No. 6, SWV 487 (Heinrich Schütz)

From ChoralWiki
Jump to: navigation, search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
Icon_snd.gif Midi
Finale.png Finale
File details.gif File details
Question.gif Help
  • CPDL #09686:      (Finale 2000)
Editor: Sabine Cassola (submitted 2005-09-17).   Score information: A4, 15 pages, 384 kB   Copyright: Personal
Edition notes: Copyright (c) 2004 SMC

General Information

Title: Der Schwanengesang: No. 6, SWV 487
Composer: Heinrich Schütz

Number of voices: 8vv   Voicing: SATB.SATB
Genre: SacredMotet

Language: German
Instruments: A cappella

First published: 1984 in Neue Schütz-Ausgabe, Volume 39, no. 6

Description: Setting of Psalm 119 verses 81-96, in Luther's German translation, and doxology.

External websites:

Original text and translations

German.png German text

Meine Seele verlanget nach deinem Heil;
ich hoffe auf dein Wort.
Meine Augen sehnen sich nach deinem Wort und sagen:
Wann tröstest du mich?
Denn ich bin wie eine Haut im Rauche;
deiner Rechte vergesse ich nicht.
Wie lange soll dein Knecht warten?
Wann willst du Gericht halten über meine Verfolger?
Die Stolzen graben mir Gruben,
sie sind nicht nach deinem Gesetze.
Deine Gebot sind eitel Wahrheit.
Sie verfolgen mich mit Lügen; hilf mir!
Sie haben mich schier umbracht auf Erden;
ich aber verlasse deine Befehl nicht.
Erquicke mich durch deine Gnade,
daß ich halte die Zeugnisse deines Mundes.
Herr, dein Wort bleibet ewiglich, soweit der Himmel ist;
deine Wahrheit währet für und für.
Du hast die Erde zugericht', und sie bleibet stehen.
Es bleibet täglich nach deinem Wort;
denn es muß dir alles dienen.
Wo dein Gesetz nicht mein Trost gewesen wär,
so wäre ich vergangen in meinem Elende.
Ich will deiner Gebot nimmermehr vergessen;
denn du erquickest mich damit.
Ich bin dein, hilf mir;
denn ich suche deine Befehl.
Die Gottlosen warten auf mich,
daß sie mich umbringen;
ich aber merke auf deine Zeugnisse.
Ich habe alles Dinges ein Ende gesehen;
aber dein Gebot währet.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn
und auch dem Heiligen Geiste,
wie es war im Anfang, jetzt und immerdar
und von Ewigkeit zu Ewigkeit,
Amen.