O Gott, du mein getreuer Gott, SWV 160 (Heinrich Schütz)

From ChoralWiki
Jump to: navigation, search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
Icon_snd.gif Midi
MusicXML.png MusicXML
Logo_capella-software_kurz_2011_16x16.png Capella
File details.gif File details
Question.gif Help
Original pitch:
1628 Version: (MS) (OS)       Score information: A4, 1 page, 62 kB   
1661 Version: (MS (OS)       Score information: A4, 1 page, 65 kB   
Transposed down a major second:
1628 Version: (MS) (OS)   Score information: A4, 1 page, 70 kB   
Transposed down a fourth:
1628 Version: (MS) (OS)   Score information: A4, 1 page, 70 kB   
1661 Version: (MS) (OS)   Score information: A4, 1 page, 72 kB   
Editor: Gerd Eichler (submitted 2019-09-15).   Copyright: CPDL
Edition notes: Transcribed from original prints. Continuous barlines are in the original score. Original Note values retained, clefs modernized. MS = modernized spelling, OS = original spelling. MusicXML source file is in compressed .mxl format.
  • (Posted 2017-08-28)   CPDL #46111:         
Editor: James Gibb (submitted 2017-08-28).   Score information: A4, 1 page, 42 kB   Copyright: CPDL
Edition notes: Transcribed from the Blankenburg edition on IMSLP. MusicXML source file is in compressed .mxl format.

General Information

Title: O Gott, du mein getreuer Gott, SWV 160
Composer: Heinrich Schütz
Lyricist: Cornelius Becker

Number of voices: 4vv   Voicing: SATB
Genre: SacredChorale

Language: German
Instruments: A cappella

First published: 1628 in Psalmen Davids, Op. 5. Revised by Schütz in 1661, no. 63
  2nd published: 1894 in Heinrich Schütz: Sämtliche Werke, Volume 16, no. 63
  3rd published: 1957 in Neue Schütz-Ausgabe, Volume 6, p. 62
Description: Psalm 63 from the Becker Psalter.

External websites:

Original text and translations

Original text and translations may be found at Psalm 63.

German.png German text

Modernized spelling:
1  O Gott, du mein getreuer Gott,
Des Nachts ich auf dich hoffe,
In meiner Angst und großen Not,
Die mich so hart betroffen,
Nach dir dürstet mein arme Seel,
Mein Fleisch, mein Geist, alls leidet Quäl,
Dass ich mög sehen wiederum
Im Heiligtum,
Herr dein göttlich Macht, Ehr und Ruhm.

2  Dein Güte und Barmherzigkeit
Ist besser, Herr, denn Leben,
Ich will dich preisen alle Zeit,
Mein Gott, du wollst mir geben,
Dass ich aufheb die Hände mein
Und bet zu dir im Namen dein,
Erfüll mein Freud, dass ich all Stund
Mit fröhlichm Mund
Dich, Herr Gott, lob von Herzengrund.

3  Wenn ich ins Bett mich leg zur Ruh,
Stets ich an dich gedenke,
Wenn ich wiedrum erwache nu,
Mein Herz zu dir sich lenket;
Denn du, Herr, bist die Hilfe mein,
Unterm Schatten der Flügel dein
Rühmt sich mein Seel und hängt an dir
Mit grosser Bgier,
Dein Hand mich schützet für und für.

4  Die Feind mir nach dem Leben stehn,
Sie wolln mich untertreten,
Doch müssen sie zugrunde gehn,
Ihr Schwert wird sie selbst töten,
Ihr Leichnam unbegraben bleibt,
Gott ist des Königs Ruhm und Freud,
Wer Recht bei Gottes Namen schwört,
Der wird erhört,
Ein Lügenmaul sich selbst unehrt.

German.png German text

Original spelling:
1  O Gott/ du mein getreuer Gott/
Des Nachts ich auf dich hoffe/
In meiner Angſt und groſſen Noth/
Die mich ſo hart betroffen/
Nach dir dürſtet mein arme Seel/
Mein Fleiſch/ mein Geiſt/ alls leidet Quel/
Daß ich mög ſehen wiederumb
Im Heiligthumb/
Herr dein göttlich Macht/ Ehr und Ruhm.

2  Dein Güte und Barmherzigkeit
Iſt beſſer/ HErr/ denn Leben/
Ich will dich preiſen alle Zeit/
Mein Gott/ du wolſt mir geben/
Daß ich auffheb die Hände mein
Und bet zu dir im Namen dein/
Erfüll mein Frewd/ daß ich all Stund
Mit fröhlichm Mund
Dich/ HErr Gott/ lob von Herzengrund.

3  Wenn ich ins Bett mich leg zur Ruh/
Stets ich an dich gedencke/
Wenn ich wiedrumb erwache nu/
Mein Hertz zu dir ſich lencket;
Denn du HErr biſt die Hülffe mein/
Unterm Schatten der Flügel dein
Rühmt ſich mein Seel und hengt an dir
Mit groſſer Bgir/
Dein Hand mich ſchützet für und für.

4  Die Feind mir nach dem Leben ſtehn/
Sie wolln mich untertreten/
Doch müſſen ſie zugrunde gehn/
Ihr Schwerd wird ſie ſelbſt töten/
Ihr Leichnam unbegraben bleibt/
Gott iſt des Königs Ruhm und Frewd/
Wer Recht bey Gottes Namen ſchwert/
Der wird erhört/
Ein Lügenmaul ſich ſelbſt unehrt.