In illo tempore (Melchior Franck)

From ChoralWiki
Jump to: navigation, search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
Icon_snd.gif Midi
MusicXML.png MusicXML
Sibelius.png Sibelius
File details.gif File details
Question.gif Help
  • NewScore.gif  (Posted 2019-07-20)   CPDL #54842:         
Editor: Jonathan Goodliffe (submitted 2019-07-20).   Score information: A4 (landscape), 8 pages, 4 kB   Copyright: CPDL
Edition notes: Edited by the late Johannes Wolf (1869-1947). MusicXML source file is in compressed .mxl format.

General Information

Title: In illo tempore
Composer: Melchior Franck

Number of voices: 4vv   Voicing: SATB
Genre: SecularMotetPartsong

Languages: Latin, German
Instruments: A cappella

First published: 1621 in Newes teutsches musicalisches fröliches Convivium

Description: A Quodlibet in Latin and German

External websites:

Latin.png Latin and German.png German text

In illo tempore sedebat Dominus Martinus, bonus ille Martinus inter anseres, imstro, und sie waren alle fro ja fro waren sie alle und schnatterten mit schalle.

O lieber Pater, Vetter, Bruder, Merten, was ha stu vor geferten in framine nostro.

Sie müssen dein entgelten, magst fluchen oder schelten. Drum fangen wir an wol auff dem Plan, herbey fertig zur Marttinsgans. Herr Burkhart mit den Bretzeln: jubilemus. Bruder Urban mit dem flaschen: cantemus. Sanct Bantel mit den Würsten: drum sind wir da und fangen an wol auff dem Plan: jubilemus, cantemus, gaudeamus.

Sind alles starke Patronen zur feisten Martinsgans; man darff ihrer nicht schonen, sie könnens wohl belohnen so hebt nunan; so fangt die Gans, so bringt die Gans, so würgt die Gans, so ropfft die Gans, so stopfft die Gans, so brat die Gans, die feiste Gans, die beste Gans, die frömmste Gans, die sehönste Gans, die bun-te Gans, die weiße Gans, die graue Gans, ja unser Gans, die gute Gans, die liebe Gans, die Schnader Gans, die blader Gans, die Martins Gans, der beste Vogel in der Schüssel.

Weß wirds aber sein? Fritz frist das feist alleine. In nostrum rostrum, ich möcht erstikket sein, Bruder Urban gebt uns vinum.

So flösen wirs ein, so trinken wir's ein, die Gans die wil begossen sein; sie will noch schwimmen und baden, ja baden. So wirds uns wol geraten: haec anseris memoria, haec anseris memoria, thut drauf ein trunck, ein guten trunck, ein Mertens trunck, ein pommerschen trunck, neun Zug und beyde Bakken voll, in unico hypocausto, ia hau-stu. So leben wir da in glimper gloria und singen unsers Herren Mertens gaudia per omnia tempora, eya weren wirda, per omnia tempora, eya wern wirda.