Frühlingslied, Op. 71, No. 2 (Felix Mendelssohn)

From ChoralWiki
Jump to: navigation, search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
MusicXML.png MusicXML
File details.gif File details
Question.gif Help

Arrangements for mixed chorus

Arrangements for male chorus

  • (Posted 2018-08-29)   CPDL #51052:     
Editor: Nikolaus Hold (submitted 2018-08-29).   Score information: A4, 2 pages, 57 kB   Copyright: CC BY NC
Edition notes: Arrangement for TTBB from Concordia (Friedrich Wilhelm Sering). MusicXML source file is in compressed .mxl format.

General Information

Title: Frühlingslied, Op. 71, No. 2
Work: 6 Lieder, Op.71
Composer: Felix Mendelssohn
Lyricist: Karl Klingemann

Number of voices: 1v   Voicing: Solo voice
Genre: SecularLied

Language: German
Instruments: Piano

First published: 1839
  2nd published: 1885 in Chorlieder für Gymnasien und Realschulen, no. 24
  3rd published: 1889 in Deutscher Liederschatz, no. 183
  4th published: 1895 in Liederschatz für höhere Schulen (Gustav Noack), Volume 3, no. 122
  5th published: 1902 in Concordia, no. 3.13

Description: Also see Frühlingslied (Friedrich Erk), an 1899 arrangement.

External websites:

Original text and translations

German.png German text

Der Frühling naht mit Brausen,
er rüstet sich zur Tat,
und unter Sturm und Sausen
keimt still die grüne Saat;
Drum wach', erwach', du Menschenkind,
dass dich der Lenz nicht schlafend find'!
drum wach', erwach', du Menschenkind,
dass dich der Lenz nicht schlafend find'!

Tu ab die Wintersorgen,
empfange frisch den Gast;
er fliegt wie junger Morgen,
er hält nicht lange Rast.
Die Knospe schwillt, die Blume blüht,
die Stunde eilt, der Frühling flieht.
Drum wach', erwach', du Menschenkind,
dass dich der Lenz nicht schlafend find'!

Dir armen Menschenkinde
ist wund und weh ums Herz?
Auf, spreng' getrost die Rinde,
schau' mutig frühlingwärts!
Es schmilzt das Eis, die Quelle rinnt,
dir taut der Schmerz und löst sich lind.
Es schmilzt das Eis, die Quelle rinnt,
dir taut der Schmerz und löst sich lind.

Und wie die Vöglein leise
anstimmen ihren Chor,
so schall' auch deine Weise
aus tiefster Brust hervor!
Bist nicht verarmt, bist nicht allein,
umringt von Sang und Sonnenschein!
Bist nicht verarmt, bist nicht allein,
umringt von Sang und Sonnenschein!