Diess ist der Gotteskinder Last (Georg Philipp Telemann)

From ChoralWiki
Jump to: navigation, search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
File details.gif File details
Question.gif Help
  • CPDL #08377:  IMSLP1.png PDF, MIDI and Finale 2003 files
Editor: Andrea Friggi (submitted 2004-10-27).   Score information: A4, 9 pages, 460 kB   Copyright: Personal
Edition notes:

General Information

Title: Diess ist der Gotteskinder Last
Composer: Georg Philipp Telemann

Number of voices: 1v   Voicing: Soprano solo
Genre: SacredCantata

Language: German
Instruments: oboe, basso continuo

First published:

Description:

External websites:

Original text and translations

German.png German text

Rezitativ S
Dieß ist der Gotteskinder Last:
Die von der Welt nicht sind, sind bei der Welt verhasst.
Die Tugenden, die hier bei so viel Lastern wohnen,
verdienen zwar die schönsten Ehrencronen,
er langen aber meist zum Lohn,
was keine nicht verdient; das ist: den ärgsten Sohn.

Aria S
Die Unschuld winselt auf den Gassen,
und muß sich täglich höhnen lassen;
wo findet die Verstoßne Raht?
Die Unschuld win seld auf den Gassen,
und muß sich täglich höhnen lassen;
wo findet die Verstoßne Raht?
Bei Jesu selbst, dem ewig Reinen,
greift Wut und Rasereinach Steinen
die doch ihr eignes Haupt allein verdienet hat.

Rezitativ S
Doch sperre deinen Rache, verfrockte Schar,
nur immer weiter auf: kein Unrecht kann die Unschuld schuldig machen;
kein Wüten hänget ihrem Ruhme vor Gottes auch die Kleisten flecken an.
Die Spinne seßt sich auf die schönste Bluhme,
doch ihrer Schönheit wird da durch kein leid getan.
Um Missetat verdiente Pein,
um Büberei gerechte Streicher leiden,
verfleßt die Ehre nur allein:
hin gegen bloß durch Wohlthin vor der Erden
ein Spott, und Scheusal werden,
das heisst, bei Gott in Ehr und Gnaden sein,
Der wie der steht zuletzt der Feinde Schlüssen,
und wendet der Bequäten Zwang;
die Götter, welche sich um unsre Hände schlang,
 wird endlich noch im Feuer bersten müssen.
So sei gleich alle Welt erbost,
wer reines Herzens ist,
hat Gott und gnug zum Trost.

Aria S
Raset, brüllt, druckt nur alle Gottesfreunde,
treibt nur, treibt, vermessne Feinde,
treibt mit den Frommen euren Spott.
Raset, brüllt, druckt nur alle Gottesfreunde,
treibt nur, treibt, vermessne Feinde,
mit den Frommen euren Spott!
Selig sind, die ohne Schulden,
Lästrung und Verfolgung dulden!
Endlich wird der Troz erliegen;
endlich wird die Unschuld siegen;
denn ihr Schild ist bei Gott.